Havanna Nights

Havanna Nights

Als ich an José’s Hand das erste Mal das Casa de la Musica im Stadtteil Centro betrete, komme ich mir vor wie in dieser Dirty-dancing-Szene, als Baby das erste Mal in die Unterkunft der Bediensteten reinkommt. Ihr wisst schon: “Ich habe eine Wassermelone getragen“. Der Unterschied hier ist, dass es sich tatsächlich um Prostituierte handelt, … Weiterlesen

Havanna Sightseeing

Havanna Sightseeing

Bei meinem ersten Besuch der Inselhauptstadt habe ich den Großteil der Highlights der Stadt besichtigt. Havanna ist zum Glück so groß und vielseitig, dass ich mühelos zwei weitere Wochen hier aushalte, ohne mich zu langweilen. Touristisch gesehen steht dieses Mal also meine persönliche B-Sortierung an. Einmal bin ich auf dem Weg von der Viazul-Busstation zum … Weiterlesen

Havanna Days

Havanna Days

Meinen Tanzlehrer José kenne ich von meinem letzten Besuch. Der Arme hat versucht, mir in vier Stunden die ersten Salsaschritte beizubringen. Um nicht zu viel Zeit und Geld mit Taxifahrten zu verschwenden, habe ich ein Zimmer in seinem Haus gemietet. Gleich am Tag nach meiner Ankunft beginnen wir mit dem Unterricht. Obwohl durch die großen … Weiterlesen

El Último oder die Kunst des Anstehens

El Último oder die Kunst des Anstehens

Eins sollte jeder Kubabesucher wissen: wer angesichts ellenlanger Warteschlangen Bluthochdruck bekommt, sollte den Inselstaat meiden. Deutsche sind dafür bekannt, dass sie sich überall mehr oder wenig geduldig anstellen. In dieser Disziplin sind wir, verglichen mit Kubanern, allerdings totale Anfänger. Sieben Minuten Wartezeit dauert es in Deutschland im Schnitt, bis man dran ist. Darüber würde jeder … Weiterlesen

Marrakesch – Jardin Majorelle

Marrakesch – Jardin Majorelle

Heute geht es zur Abwechslung mal Christina nicht so gut. Sie verbringt den Vormittag im Bett, ich nutze die Zeit für ausgiebige Körperpflege. Am Nachmittag nehmen wir den Bus und fahren zum Jardin Majorelle. Das war ne ganz schöne Gurkerei, weil der Bus einen Riesenbogen gemacht hat. Zum Glück hat eine Omi im Bus uns … Weiterlesen

Setti Fatma

Setti Fatma

Als erstes steuern wir heute die maurischen Saadiergräber an. Hierzu nehmen wir – unnötigerweise, wie sich später herausstellt – ein Taxi. Auf meine Frage, wie viel die Fahrt kostet, antwortet der Fahrer: „10“. Bei den Gräbern angekommen, gebe ich ihm 10 Dirham. Damit ist der Fahrer allerdings nicht einverstanden, er möchte 10 Euro von uns. … Weiterlesen